Wie Du eine neue Fertigkeit schnell erlernen kannst…

Nimm Dir 20 Stunden Zeit für eine neue Fertigkeit!

Viele von uns möchten sich gerne eine neue Fertigkeit (z.B. Handstand oder Kopfstand können, Malen, handwerkliches arbeiten etc.) aneignen. Zu Beginn einer neuen Fertigkeit sind wir oft sehr euphorisch und motiviert. Nach einer Weile kommt dann bei vielen die Ernüchterung und sie erkennen, dass es doch eine gewisse Weile dauert, bis man sich diese neue Fertigkeit so weit angeeignet hat, dass man sie einigermaßen beherrscht.
Du könntest Dich jetzt fragen, wie viele Stunden muss ich denn investieren, um eine Fertigkeit zu meistern?

Vermutlich kannst Du Dir schon denken, dass es auf diese Frage keine einheitliche Antwort gibt, welche Anzahl von Stunden es braucht, die für alle Fertigkeiten und alle Situationen gilt.

Aber eine grobe Schätzung ist durchaus möglich:

  • Malcom Gladwell stellt in seinem Bestseller „Überflieger“ die These auf, dass ca. 10.000 Stunden notwendig seien, um in einer Fertigkeit Weltklasse zu werden.1314
  • Josh Kaufmann sagt, dass wir innerhalb von 20 Stunden jede Fertigkeit lernen können.15

Meiner Erfahrung nach scheinen beide Angaben realistisch zu sein. Malcom bezieht sich auf das Expertenlevel. Profisportler, Großmeister im Schach und Weltklasse Musiker investieren ca. 10.000 Trainingsstunden, um zu den Besten zu gehören.

Josh bezieht sich darauf, eine Fertigkeit zu lernen. Dafür, sagt er, brauche man ca. 20 Stunden. Im ersten Moment klingt das zu gut an, um wahr zu sein, oder?

Aber denk mal nach:

Welche Fertigkeit hast Du wirklich 20 Stunden trainiert – und dann nicht gekonnt?

20 Stunden bedeutet: ca. 40 Minuten konzentriertes Training pro Tag für circa einen Monat.

Wenn Du also eine Fertigkeit lernen willst, dann verpflichte Dich zu mindestens 20 Stunden Training.

Welche Fertigkeit wollte ich unbedingt erlernen?

Ich hatte mir für meinen 50. Geburtstag vorgenommen, eine 50er Jahre Motto-Party zu veranstalten. Getreu diesem Motto wollte ich es auch schaffen, per Hüftschwung einen Hula Hoop Reifen kreisen zu lassen… Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich es in meinem ganzen Leben noch nie ausprobiert, einen Hula Hoop Reifen kreisen zu lassen. Wie Du dir sicherlich denken kannst, ist man mit knapp 50 Jahren auch ncht mehr so beweglich in der Hüfte, dass dies auf Anhieb funktioniert…

Hier siehst du daher ein kurzes Video zu Beginn meines Vorhabens:

Video 1:

Wie Du dir sicherlich vorstellen kannst, war ich sehr schnell frustiert, dass es mir auch nach 30-40 Versuchen überhaupt nicht gelang, den Hula Hoop Reifen zum kreisen zu bekommen. Daraufhin habe ich den Reifen erst einmal zur Seite gelegt und dachte, dass schaffe ich doch nie…

Aber dann habe ich mich besonnen und mir ist die „20 Stunden-Fertigkeit“ eingefallen. Jetzt dachte ich mir, dass ist doch die ideale Möglichkeit, es auszuprobieren, ob man wirklich eine neue Fertigkeit in 20 Stunden erlernen kann. Also nahm ich mir ab dem darauf folgenden Tag wieder den Hula Hoop Reifen und begann zu trainieren.

Die ersten paar Tage hatte ich 5 bis 15 Minuten am Stück trainiert, ohne dass ich nennenswerte Fortschritte erzielte. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie viel unzählige Male ich in dieser Zeit den Reifen immer wieder auf Neue vom Boden aufheben musste… Das war schon wirklich nervig! Nach ca. 7-10 Tagen wurde ich dann immer besser, so dass es mir dann schon mal das ein oder andere Mal gelang, 15-20 Hüftkreise mit dem Reifen zu absolvieren. Dadurch konnte ich meine Motivation permanent steigern. Am Ende von ca. 4 Wochen Training war ich dann in der Lage den Reifen ca. 40-50 Mal um die Hüfte kreisen zu lassen.

Dies hat mir dann gezeigt, dass wohl doch einiges an der „20 Stunden-Fertigkeits-Regel“ dran sein muss, denn ich war mit dem Ergebnis durchaus zufrieden. Da ich nicht den Anspruch hatte, Weltmeister in dieser Diszuplin zu werden, habe ich dann auch meine Bemühungen eingestellt.

An meinem 50.Geburtstag konnte ich dann all meinen Gästen stolz präsentieren, dass man selbst mit 50 Jahren noch etwas ganz neues Lernen kann. Die Darbietung wurde dann auch mit einem kräftigen Applaus begleitet!

Mein Ziel hatte ich erreicht!!!

Hier ist mein (Beweis-)Video, welches ich im Nachgang zum Geburtstag dann noch aufgenommen hatte…

Video 2:

[P.S.: Damit Sie sich mit dem Inhalt dieses Beitrags besser identifizieren können, habe ich hierbei die „DU-Form“ gewählt. Dies soll in keinster Weise despektierlich sein!]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.